Grüße Menschen, ich bin Marne so wie Arne, nur mit M und in diesem ungewöhnlichen Jahr will man eigentlich gar nicht wissen, was uns im Horrormonat Oktober als nächstes erwartet. Im Serienbereich könnt ihr euch darauf verlassen, dass ihr ordentlich mit Gruselcontent versorgt werdet. Von Zombies über Geister, bis zu Todesviren und besessenen Hochhäusern ist alles dabei – hoffen wir mal, dass sich diese Szenarien auf die Bildschirme beschränken – dieses Jahr würde mich ncihts mehr überraschen…

Die Serien-Highlights könnt ihr in folgendem Artikel begutachten.

The Walking Dead – World Beyond – Staffel 1

2. Oktober, FOX

Zombieserie, 20 Folgen á 40 Minuten

Die erste neue Serie, die uns im Oktober begegnet, ist eigentlich gar nicht so neu. Denn die Untoten aus „The Walking Dead“ sind einfach nicht totzukriegen. Und so kommt eine weitere kurzlebige Spin-Off Serie auf uns zu, die mit nur zwei Staffeln abgeschlossen sein soll. Wir verfolgen die erste Generation, die während der Zombieapokalypse aufgewachsen ist und gar kein anderes Leben kennt. Ich bin gespannt, ob die Serie mehr Spannung bieten kann, als das zuletzt sehr eingeschlafene „Fear the Walking Dead“.

South Park – Staffel 24

4. Oktober, Comedy Central

Cartoon, 10 Folgen á 20 Minuten

Comedy Central startet mit einem Evergreen in den Oktober. Nein es geht nicht um die Simpsons, aber die Kids aus South Park sorgen schon fast genauso lange für Ärger. Und das nicht nur innerhalb der Serie, denn die kreativen Köpfe hinter South Park machen vor keinem Thema halt und schrecken auch vor unangenehmen Themen oder großen Namen nicht zurück. Wir dürfen uns also sehr wahrscheinlich darauf freuen, zu sehen, wie man in South Park mit dem Coronavirus umgeht und welche Politiker aufs Korn genommen werden.

The Walking Dead –  Staffel 10 die finalen Folgen

5. Oktober, FOX

Zombieserie, 10 Folgen á 40 Minuten

Offenbar ist der Zombievirus nicht der einzige, der bei „The Walking Dead“ Probleme macht. Die letzte Folge der 10. Staffel konnte unter Home-Officebedingungen nicht fertig gestellt werden und so warten die Zuschauer weltweit bereits seit Monaten auf die letzte Folge. Als Entschädigung gab FOX bereits bekannt, dass es 6 zusätzliche Folgen geben wird. Die 10. Staffel wird somit auf insgesamt 22 Folgen kommen. Freut euch auf einen extra langen Konflikt mit Alpha, Beta, Gamma, Delta, Epsilon und Co.

Close Enough – Staffel 1

8. Oktober, TNT Comedy

Cartoon, 8 Folgen á 20 Minuten

Nur weil eine Serie Zeichentrick ist, ist sie ja bekanntermaßen nicht automatisch auch für Kinder geeignet. Ganz besonders trifft das für „Close Enough“ zu. Wer „The Regular Show“ kennt, weiß worauf man sich einstellen sollte. Denn die Serie wurde vor kurzem beendet und hier haben wir den legitimen Nachfolger ebenfalls aus der Feder von J. G. Quintel. Prinzipiell geht es um den Alltag eines Ehepaares inklusive Freundschaft, Kitasuche, Schinkendiebstahl und Stripperclowns. Ganz normale Elternprobleme eben.

Dollface – Staffel 1

8. Oktober, Joyn

Comedy, 10 Folgen á 20 Minuten

Jules ist voll in ihrer Beziehung versunken und hat nach und nach den Kontakt zu ihren früheren Freundinnen verloren. Nachdem die Beziehung zerbricht, versucht sie die Freundschaften wieder aufleben zu lassen. Aber es ist gar nicht so leicht wie es aussieht, wieder in das Nachtleben, ins Social Media-Game und vor allem in die Singleprobleme einzusteigen.

Swamp Thing – Staffel 1

9. Oktober, Sky

Horror, 10 Folgen á 45 Minuten

Das „Swamp Thing“ treibt in den Comics schon seit 1971 sein Unwesen und wurde bereits von Ikonen wie Alan Moore, Brian K. Vaughan oder Mark Millar interpretiert. 1982 wagte sich sogar Horrorfilmlegende Wes Craven an eine Verfilmung. Das Ding aus dem Sumpf startet jetzt mittlerweile als zweite Auflage in Serienform, dieses Mal im Auftrag von Warner Bros. Television. Im Zentrum steht Abby Arcane, eine Forscherin des „Centers for Disease Control and Prevention“ die einen Virus untersucht, der in ihrer Heimatstadt ausgebrochen ist. Natürlich ist der Sumpf der Ursprungsort und dieser birgt mystische und schreckliche Geheimnisse die bald an die Oberfläche sickern.

Spuk in Bly Manor – Staffel 1

9. Oktober, Netflix

Horror, 10 Folgen á 40 Minuten

Das „Hill House“ hat euch letztes Jahr das Fürchten gelehrt? Dann krallt euch in eure Sessellehne und schmeißt „The Haunting of Bly Manor“ an. – Wenn ihr euch traut – Denn hierbei handelt es sich prinzipiell um die zweite Staffel aber mit völlig neuer Handlung. Im namengebenden Bly Anwesen, leben zwei Waisen, die von einer jungen Gouvernante aufgezogen werden. Die Geschichte basiert auf dem Buch von Henry James „The Turn of the Screw“. Viel mehr will ich noch gar nicht verraten.

Someone has to die – Staffel 1

16. Oktober, Netflix

Krimiserie, 3 Folgen á 40 Minuten

Jemand muss sterben. Das ist zumindest die Stimmung, die die dreiteilige spanische Miniserie vermittelt. Wir befinden uns in den 1950ern und sehen, wie ein mexikanischer junger Mann seine Eltern besucht. Statt seiner Verlobten, stellt er ihnen allerdings einen männlichen Balletttänzer als seinen Partner vor. Die Stimmung hängt daraufhin am seidenen Faden …

The Queen‘s Gambit – Staffel 1

23. Oktober, Netflix

Drama, 7 Folgen á 40 Minuten

Anya Taylor-Joy spielt Beth Harmon, ein Waisenkind, das es bisher alles andere als leicht hatte. In „The Queen’s Gambit“ wird ihre Geschichte während des Kalten Krieges im Alter von 8 bis 22 Jahren begleitet. Während sie mit ihrer Alkohol- und Beruhigungsmittelabhängigkeit zu kämpfen hat, ist sie gleichzeitig auch eines der größten Talente, die es in der Welt der Schachtspieler je gegeben hat. Die Miniserie ist mit nur 7 Folgen abgeschlossen.

Hausen – Staffel 1

29. Oktober, Sky

Horror, 8 Folgen á 40 Minuten

Mit „Der Schacht“ konnte Netflix einen Überraschungserfolg hinlegen. Sky will jetzt ebenfalls aufschließen und holt sich die deutsche Serie „Hausen“ ins Sortiment. Statt einem Schachtgefängnis geht es in einen Plattenbau, in den der 15-jährige Juri mit seinem Vater gezogen ist. Doch schon bald bemerken die Anwohner, dass dort mehr als nur die Mieter wohnen. Ein Baby verschwindet, dessen Schreie man noch nachts in den Gängen hören kann und auch Juris Vater scheint schon sehr bald nicht mehr er selbst zu sein.

The Mandalorian – Staffel 2

30. Oktober, Disney+

Star Wars Serie, 8 Folgen á 35 Minuten

Falls ihr euch ebenfalls fragt, ob sich das Disney+ Abo überhaupt noch loht, solltet ihr zumindest noch den Oktober abwarten. Denn das Vorzeigeprodukt „The Mandalorian“ aus dem Star Wars Universum startet in die zweite Staffel. Baby Yoda und Mando sind weiterhin auf ihrem ungewöhnlichen Road Trip und suchen den Heimatplaneten des kleinen Grünlings. In den neuen Folgen, sollen aber auch die Handlungsstränge von anderen Figuren weiterverfolgt werden und natürlich ist Moff Gideon als großer Antagonist ebenfalls am Start.


Und damit haben wir den gruseligsten Monat des Jahres abgehandelt. Viel Horror dabei. Ob bei der Quantität auch genügend Qualität herauskommt bleibt abzuwarten. Ist was für euch dabei? Schaut ihr überhaupt noch The Walking Dead? Und Welches Horrorwerk, ob Film, Buch oder Comic, würdet ihr gern mal als Serie umgesetzt sehen? Hämmert es doch einfach direkt in die Kommentare.

Serienstarts im Oktober 2020

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.